Besuchen Sie uns auf facebook ->

Jubilar hat ein großes Herz für die heimischen Vereine

Von Hartmut Ketterer

Vöhrenbach-Urach. Seinen 90. Geburtstag feiert heute Otto Muckle in der Urachtalstraße 39. Er ist damit der älteste Einwohner Urachs.

Der gelernte Schuhmacher blickt dabei nicht nur auf ein verdientes Familien- und Berufsleben, sondern auch auf ein vielseitiges Vereins­engagement zurück. Ehrenvorsitzender bei der Musik und Ehrenmitglied bei den Floriansjüngern unterstreichen Muckles Verdienste.

Zur Welt kam der Jubilar als Sohn von Johann Muckle und seiner Frau Theresia Hofmeier. Fünf Geschwister wuchsen mit ihm auf. Schon bald zeigte es sich, dass der Jubilar viel für die einheimischen Vereine übrig hatte. 1938 stieß Muckle zum Musikverein Urach. Nach dem Zweiten Weltkrieg half der Jubilar, den Musikverein wieder aufzubauen.

Otto Muckle wurde im Jahre 1941 in die Kriegswirren eingezogen, wobei es ihn nach Russland verschlug. Zweimal wurde Muckle verwundet. Wieder zuhause übernahm er ab 1949 13 Jahre lang das Schriftführeramt beim Musikverein. Im selben Jahr, am 6. Oktober, führte Otto Muckle Elisabeth Bärmann in der Uracher Kirche zum Traualtar. Aus der Ehe gingen die Töchter Angelika, Monika und Barbara hervor.

Im Februar 1964 löste Muckle Leo Weißer als Vorsitzenden des Musikvereins ab und behielt diesen Posten bis zum Jahre 1983. 1966 initiierte Muckle das Wunschkonzert, das bis heute, Dank seiner Beliebtheit, einen festen Platz im Terminkalender der einheimischen Musiker hat.

Unter Otto Muckles Regie feierte der Musikverein Urach 1976 das 75-jährige Bestehen des Vereins, das zu einem der größten Feste in Urach wurde. Ein Jahr zuvor erhielt Muckle nach 35 aktiven Jahren die Ernennung zum Ehrenmitglied. Nach zehn weiteren Jahren ernannte ihn der Musikverein zum Ehrenvorsitzenden. 1998 erhielt Muckle die Auszeichnung für 60 aktive Musikerjahre.

Bei den einheimischen Musikern beendete Muckle damit seine Laufbahn. Muckle legte seinen Baß jedoch noch nicht zur Seite, sondern musizierte weiter im Seniorenorchester des Blasmusikverbandes Hochschwarzwald, und erst vor vier Jahren hörte der bis heute rüstige Jubilar endgültig auf.

Weiteres Engagement legte Muckle bei den Uracher Floriansjüngern an den Tag. Er gehört zu den Gründern der 1953 aus der Taufe gehobenen Feuerwehr. 35 Jahre führte Muckle das Amt des Schrifführers. 1969 wurde Muckle Oberfeuerwehrmann und legte im selben Jahr das Leistungsabzeichen in Bronze ab. Bei der Herbstprobe am 22. Oktober 1988 wurde Muckle im Gasthaus Löwen zum Ehrenmitglied ernannt und wechselte danach zur Altersmannschaft über.

Doch auch darüber hinaus stellte Otto Muckle seine Kraft in den Dienst der Allgemeinheit und Gemeinde. Der Jubilar war es übrigens auch, der mit Klemens Laule und Bernhard Kleiser tatkräftig anpackte, um die Uracher Chronik im Dezember 1996 fertigzustellen. Außerdem war das Geburtstagskind von 1969 bis 1971 Uracher Bürgermeister und danach bis 1984 Ortsvorsteher.

Neben dem Musikverein, der am kommenden Freitag mit einem Ständchen gratuliert, wird eine große Gratulantenschar, zu der auch sechs Enkel und sechs Urenkel gehören, dem Jubilar zum runden Geburtstag alles Gute wünschen. Auch eine Abordnung der Feuerwehr und des Ski-Clubs machen Otto Muckle ihre Aufwartung. Beim Ski-Club ist Muckle übrigens seit der Vereinsgründung im Jahre 1959 förderndes Mitglied.

(Schwarzwälder-Bote 01.09.2012)

Menü schließen